Türkei-Reise, Teil 1: Anreise und Ägäisküste

Auf hellenistisch-römischen Spuren

Hos geldiniz - wir sind endlich in der Türkei
Hos geldiniz - wir sind endlich in der Türkei

Seit elf Tagen sind wir unterwegs. Wie angekündigt wird es auf dieser Türkeireise keinen Tagesblog geben, sondern wir melden uns von Zeit zu Zeit mit einigen Bildern aus den Reiseregionen Karien und Lykien. Inzwischen haben wir gut 3300 Kilometer abgespult, von zu Hause weg auf Achse, problemlos, ohne irgendwelche Ausfälle an den Bikes. Allah korusun - danke, dass Du unseren Weg wieder gut beschützt.

 

Die Anreise über Nürnberg, Passau, Wien, Györ (Ungarn), Budapest, Belgrad (Serbien), Nis, Skopje (Mazedonien), Thessaloniki (Griechenland), Kavala, Alexandroupoli an die griechisch-türkische Grenze bei Ipsala nahm dreieinhalb Tage in Anspruch und war geprägt von ständigen Wettrennen mit teilweise sehr heftigen Gewittern und sintflutartigem Regen. 

 

Gut fünfzig Kilomter vor Nis hat es uns in den frühen Abendstunden dermaßen heftig erwischt, dass an eine Weiterfahrt nicht zu denken war. In Ermangelung einer verfügbaren Unterkunft (keine Pension, kein Hotel, kein Motel) haben wir kurzerhand unser Notzelt unter dem Dach einer "Raststätte" aufgeschlagen und mit einem trockenen Sandwich und zwei Bieren zu Abend diniert. Die Nacht war idyllisch: Blitz und Donner, dazwischen ständig Reisebusse, deren Chauffeure direkt neben dem Zelt den Motor laufen ließen (Klimaanlage!), bis dreißig-vierzig Passagiere sich auf dem einzigen noch funktionierenden Klo erleichtert hatten. Balkan wie früher zu Zeiten des chaotischen "Autoput"...

 

Die unsichere und auch jahreszeitlich eher untypische Wetterlage mit schwül-heißen Tagen und abendlichen Gewittern verfolgte uns noch bis auf die Höhe von Izmir und selbst auf der Höhe von Marmaris, wo wir derzeit in dem kleinen Küstenort Iskele eine Auszeit nehmen, ist es tagsüber nicht nur megaheiß, sondern unangenehm drückend schwül, so dass Motorradfahren mit Sicherheitsbekleidung eine echte Überwindung darstellt.

 

"Götter, Gräber und Geschichten"

In der heutigen kleinen Bildergalerie wandern wir auf den ersten griechisch-römischen Spuren an der Ägäisküste der Türkei. Hier liegen nicht nur moderne Handelszentren und Antike hauteng beieinander, sondern auch zwischen buntem Tourismus an der Küste und dem kargen und armen Landleben in den Dörfern des Hinterlandes liegen meist nur wenige Kilometer. Unglaublich, teilweise beklemmend und sozial mehr als fragwürdig...

Sebastian - der gute Geist vom Hotel Iskelem
Sebastian - der gute Geist vom Hotel Iskelem

Genießt die Bilder, liebe Freunde unserer Website!

 

Wir melden uns mit Teil 2 dieser Reise, wenn wir wieder mal ein so schönes Hotel mit guter WiFI-Verbindung haben wie hier in Akyaka/Iskele (Iskelem Otel, Akyaka Mah. Atatürk Cad. No.68-70 Ula, Mugla; Info: www.iskelemotel.com.tr; GPS N 37.05146//E028.31046). Für alle unter Euch und Ihnen, die derzeit in der Türkei unterwegs sind (oder dies noch vorhaben) und den Golf von Gökova auf der Reiseroute haben - hinfahren, dableiben und geniiießen. Fragt am Telefon nach Sebastian. Das Hotel ist auch unter www.booking.com reservierbar.

Nice place - very friendly people... :-)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0
Besucherzaehler

Besucherzaehler

From Me To You

 

  Counter 1 zählt Besucher

  Counter 2 zählt Seitenaufrufe


Reise-Links


Bitte aufs Icon klicken!