Esfahan - Ankunft im Florenz des Iran

Ein Ruhetag in Esfahan

Imam-Moschee in Isfahan
Imam-Moschee in Isfahan

Salam, liebe Freunde und Mitreisende!

 

Wir sind seit zwei Tagen im Florenz des Iran - in der wunderschönen Stadt Esfahan (auch "Isfahan"). Für heute nur ein paar Eindrücke. Ein ausführlicherer Text mit weiteren Fotos folgt.

Wir sind ab Mittag schon wieder "on the road" gen Norden. Die Heimreise hat sozusagen begonnen...

 

Liebe Grüße aus Isfahan von

 

Michaela & Udo

Heute schreibt die Michaela; Udo ist platt… J

Natürlich muss man in Esfahan ganz viel besichtigen. Wir beschränken uns auf die wesentlichen Sehenswürdigkeiten und starten mit der Fußgängerbrücke Sio- seh Pol, die direkt gegenüber unserem Hotel den wasserlosen Fluss überspannt. Es ist lustig anzuschauen, wie die Menschen durch das trockene Flussbett spazieren oder die unterste Arkade der Brücke benutzen.

Die zweite Station, die wir zu Fuß erreichen können, ist das berühmte Hotel Abbasi, welches früher eine Karawanserei war und sehr schön renoviert wurde. Da wir dort nicht nächtigen konnten, begnügen wir uns mit Fotos. Von dort aus buchen wir einen Taxifahrer, der uns bei der Moscheenrunde als erstes zur Freitagsmoschee (Jame-Moschee) bringen soll. Dieser hat wirklich keinen Plan, fährt durch kleinste Gassen und entlässt uns mitten im Bazargedrängel mit dem Hinweis, dass wir einen halben Kilometer weiter hinten rechts die Moschee finden würden. Diese ist sehr schlicht gehalten, auf der großen Kuppel tummeln sich die Tauben und im Inneren ist die Stuckarbeit am „Mehrab“ (Gebetsstuhl) des Öldjeitü besonders sehenswert. Die Freitagsmoschee gilt als eines der ersten Beispiele für den Bautyp einer iranischen Hofmoschee. Uns zieht es im Anschluss natürlich zum großen Platz, der unter dem Namen „Meydan“ weltberühmt ist. Ein Taxifahrer mit Lesebrille (zum Wegwerfen…) bringt uns dorthin, und auch er nutzt ausführlich die engen Gassen des Bazarviertels – hier will uns anscheinend jeder demonstrieren, wie gut er seine Heimatstadt kennt. J

 

Am „Meydan“ kommen wir aus dem Staunen tatsächlich nicht mehr heraus. Linkerhand die Lotfollah-Moschee, rechterhand der Chehel-Sotun Palast, dessen Terrasse gerade renoviert wird und am Kopfende residiert die „Große Moschee“ (Masdjed-e Imam). Wir beginnen mit der Lotfollah-Moschee, die als Privatmoschee eines schiitischen Herrschers speziell für seine Familie erbaut wurde und deshalb keine Minarette und keinen Gebetshof (Iwan) aufweist. Faszinierend die Innenkuppel mit diesem ganz besonderen Streiflicht.

Am Eingang der Imam-Moschee treffen wir eine Stunde später auf Mohamed, der uns ein Angebot macht, welches wir uns im Traum nicht ausgedacht hätten. Er kenne da jemanden, der wisse… Und wenn wir ein paar Rial springen ließen, dann könnten wir… Simsalabim – und wir stehen nach abenteuerlichem Aufstieg im völligen Dunkel des Turms auf einem der beiden Minarette der Imam-Moschee und bestaunen den Meydan und das bunte Treiben zu unseren Füßen. Die Öffnungen der hölzernen Balustrade lassen sogar ein paar Schnappschüsse zu, ganz heimlich, versteht sich, denn wehe, wehe, wenn jemand hinaufschaut und Michaelas knallrote Tunika entdeckt. Genießt die Bilder, liebe Freunde und Besucher unserer Website. Der Rest muss ein orientalisches Geheimnis bleiben. Aber wenn Ihr mal in den Iran reist, könntet Ihr uns ja… Und vielleicht werden wir dann…

Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    Martin (Montag, 19 August 2013 21:34)

    Weiterhin gute Fahrt und viel Spass :-)

  • #2

    Martin und Gisela (Dienstag, 20 August 2013 12:08)

    Hallo ihr Zwei, wir haben eure Reise mitverfolgt und sind zum Einen von den Beschreibungen und Bildern echt beeindruckt, zum Anderen von eurer physischen Leistung. Kommt gut voran und sicher nach Hause. Alles Gute für die Heimreise.

  • #3

    stefan (Dienstag, 20 August 2013 15:53)

    Tolle Bilder und anregende Texte! Passt auf Euch auf! Während Ihr fleißig Eindrücke sammelt, ist im TF eure Süditaliengeschichte erschienen...ebenfalls mit tollen Bildern und Texten! Freue mich auf eure Rückkehr...Grüße auch von den Mädels...

  • #4

    guilhem (Dienstag, 20 August 2013 20:05)

    salut les Stalekers! Depuis nos retrouvailles à Rothenburg et l'annonce de votre voyage en Iran vous êtes passés du rêve à la réalité. Formidable!!!! Super perrformances physiques et que de belles rencontres! Rentrez lentement mais sûrement.Amicalement

Besucherzaehler

Besucherzaehler

From Me To You

 

  Counter 1 zählt Besucher

  Counter 2 zählt Seitenaufrufe


Reise-Links


Bitte aufs Icon klicken!