"Plan Persepolis" - geschafft!

Shiraz - Persepolis und retour: 120 km

Der erste Teil unserer Reise zur Wiege der Perser ist geschafft. König Darius der Große (515 v. Chr.) hat uns willkommen geheißen. Und Allah spendierte uns in seiner unendlichen Güte einen Sonnenuntergang in den Ruinen von Takht-e Jamshid, wie die Iraner Persepolis nennen.

Für heute nur ein paar Fotos zum Anmachen. Text und weitere Aufnahmen zur Shiraz und Persepolis folgen. Hier in Shiraz ist es schon kurz vor Mitternacht. Und morgen soll es weitergehen nach Yazd. Durch die Wüste - und da braucht man bekanntlich Kraft, viel Kraft... Hoda afez - auf Wiedersehen!

Persepolis (Takht-e Jamshid)  -- Treppen zum Apadana-Palast
Persepolis (Takht-e Jamshid) -- Treppen zum Apadana-Palast
Das Tor aller Länder
Das Tor aller Länder
Schon damals brannte die Sonne erbarmungslos...
Schon damals brannte die Sonne erbarmungslos...

In Persepolis die Sonne untergehen lassen...
In Persepolis die Sonne untergehen lassen...
... manchmal werden Träume wahr.
... manchmal werden Träume wahr.

Persepolis (die Iraner sagen "Takht-e Jamshid") war eine Palastanlage der archämenidischen Herrscher. Darius der Große legte 515 v.Cr. den Grundstein für Persepolis, um die Macht und die Größe seines Reiches anschaulich zu demonstrieren. Das Palastareal umfasste 300 mal 400 Meter und wurde im Laufe von 60 Jahren von verschiedenen Herrschern ausgebaut und mit jeweils neuen Palastgebäuden ergänzt. Genutzt wurde Persepolis vornehmlich für große Siegesfeiern nach gewonnenen Schlachten und für Staatsempfänge anlässlich des iranischen Neujahrsfestes.

 

330 v. Chr. besetzte Alexander der Große Persepolis und im Zuge der Siegesfeier seiner Truppen ging die Stadt in Flammen auf. Geschah dies aus Leichtsinn und im Überschwang des Siegesrausches oder war es die Rache Alexanders für die Zerstörung der Athener Akropolis durch die Truppen des Xerxes? Die Historiker können sich diesbezüglich auf keine eindeutige Aussage festlegen und so wird Persepolis immer wieder Stoff für Mythen geben...

 

Xerxes auf seinem Thron, getragen von medischen Gardisten
Xerxes auf seinem Thron, getragen von medischen Gardisten

Das wieder ausgegrabene Persepolis unserer Tage (führende deutsche Archäologen waren für die Ausgrabungen verantwortlich) beeindruckt durch eine Anschaulichkeit und Überschaubarkeit seiner Anlage, mit vielen noch erhaltenen Details und einigen Palastabschnitten, die für jeden Historienfilm eine respektable Kulisse liefern würden. Dazu gehören das "Tor der Länder" mit seinen riesigen steinernen Stierfiguren, die "Halle der 100 Säulen", der Apadana-Palast, der Privatpalast des Darius und der Palast des Xerxes. Ausgesprochen beeindruckend sind auch die noch gut erhaltenen Felsreliefs oberhalb der Palastanlage, welche über den Grabkammern von Artaxerxes II. und III. prangen.

 

 

Wir tauchen tief ein in die Welt der Antike, so tief, dass der Abend uns fast überrascht. Ein wunderschöner Sonnenuntergang in den Ruinen von Persepolis ist der reiche Lohn für die vielen Schweißaubrüche und die Schwielen am Allerwertesten, die sich auf gut 6000 Kilometern gebildet haben...


Löwe schlägt Stier - Symbol für den Wechsel der Jahreszeiten
Löwe schlägt Stier - Symbol für den Wechsel der Jahreszeiten
Xerxes im Kampf mit einem riesigen Löwen
Xerxes im Kampf mit einem riesigen Löwen

Kommentar schreiben

Kommentare: 0
Besucherzaehler

Besucherzaehler

From Me To You

 

  Counter 1 zählt Besucher

  Counter 2 zählt Seitenaufrufe


Reise-Links


Bitte aufs Icon klicken!