Griechenland

Ich liebe dieses Griechenland überall.

Es trägt die Farbe meines Herzens.

 

Friedrich Hölderlin

Jetzt erst recht

Prächtig beschirmt: Frühlingsfrisches Piniengrün säumt die Landstraße durch den Nationalpark Strofília.
Prächtig beschirmt: Frühlingsfrisches Piniengrün säumt die Landstraße durch den Nationalpark Strofília.
Peloponnes
Stimmungsbild: "Jetzt erst recht"
Griechenland - Jetzt erst recht, TF 08-2
Adobe Acrobat Dokument 4.1 MB

Blitz und Donner im Land, in dem die Götter Urlaub machen. Die Tourismusbranche hat den Rückwärtsgang eingelegt und die Presse beider Länder schürt das offene Feuer.

Was ist los bei den Griechen?

 

Ein Stimmungsbild von Michaela & Udo Staleker


"Wenn es im Süden einen Lügner gibt, so gibt es einen einzigen: die Sonne. Was sie beleuchtet, wird übergroß."

Alphonse Daudet


Heftnachbestellung TF 08-2015


Bei Odysseus nebenan

Blick vom Theodokou Kloster hinab auf den Hafen von Poros
Blick vom Theodokou Kloster hinab auf den Hafen von Poros

"Die Gefährten waren müde geworden. Wochenlang hatte Odysseus sie angetrieben, bei Tag und in der Nacht. Kein Erbarmen, wenn der Sturm sie vor sich hertrieb und Poseidon sein grollendes Lied sang. "Ithaka ist meine Heimat, nach der ich mich sehne."

Niemand wagte es, das Wort gegen Odysseus zu ergreifen."

 

Eine Reise zu den Ionischen Inseln Kefalonia und Ithaka.

 

 

"Unter allen Völkerschaften haben die Griechen den Traum des Lebens am schönsten geträumt."

Johann Wolfgang von Goethe

 

Heftnachbestellung TF 11-2011


Kefalonia
Bei Odysseus nebenan
Kefalonia-Bei Odysseus nebenan-, TF 11-2
Adobe Acrobat Dokument 1.4 MB

Fingerzeig

Oktopusse zum Trocknen auf der Leine im Hafen von Gythio
Oktopusse zum Trocknen auf der Leine im Hafen von Gythio

Ganz tief in den Süden streckt Lakonien seine Finger aus. Das darf man durchaus als Hinweis verstehen. Dort unten, auf dem Peloponnes lässt sich noch ein abgeschiedenes Stück Griechenland entdecken, in dem die Zeit keine Rolle spielt.

Eine Reise in die Einsamkeit Lakoniens und durch die raue Halbinsel Mani, in eine archaische Welt, welche die Farben das Fürchten lehrt.  

 

 "Ein Gast muss so lange bleiben, bis der Kaffee kalt ist", sagen die Griechen und so wird aus dem kurzen "Jássas" oft ein längeres Interview, bei dem ausnahmsweise nicht wir die Fragen stellen, sondern die Einheimischen am Tisch.

 

Heftnachbestellung TF 07-2008


Peloponnes
Fingerzeig
Lakonien-Fingerzeig-, TF 07-2008.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.3 MB

Zwischen den Gezeiten

Kloster Osiou David
Kloster Osiou David

Sie ist Griechenlands zweitgrößte Insel. Trotzdem hat der Tourismus Evia (Euböa) rechts liegen gelassen. Eine Reise nach Evia birgt alle Strömungen, die eine Motorradreise so unverwechselbar machen: Wind und Sonne, Hitze und Schweiß, gute und löchrige Straßen, Naturschönheiten und Umweltsünden hauteng nebeneinander.

Wer hinfährt, muss sich einlassen, und spätestens ab der Meerenge von Euripos reist man zwischen den Gezeiten.

 

"Klosterbesuche tun endlich gut - unspektakulär, ohne Publikum, ziellos und in dröhnender Stille."

                                Michaela & Udo Staleker

 

Heftnachbestellung TF 08-2007


Euböa
Zwischen den Gezeiten
Euböa - Zwischen den Gezeiten, TF 8-2007
Adobe Acrobat Dokument 882.9 KB

Wo die Götter Urlaub machen

Auf dem Weg nach Tsagarada
Auf dem Weg nach Tsagarada

Nachdenklich sitzt Zeus in seinem Schaukelstuhl auf dem Olymp und sorgenvolle Wolken aufsteigen. Seit Tagen quält ihn ein Verdacht: Geht seine treue Hera etwa fremd? Ist es möglich, dass die Dienstälteste aller Göttergattinnen imstande ist, ihm Hörner aufzusetzen? "Was tun?", spricht Zeus und blättert eine Weile im olympischen Ratgeber...

 

"Pílion, ich komme zu dir, jeden anderen Laut meines Inneren als das frohe Schlagen meines Herzens in deine Wasser einzutauchen".
                                         Angelos Sikelianos

 

Heftnachbestellung TF 12-2005


Pilion
Wo die Götter Urlaub machen
Pílion - Wo die Götter Urlaub machen, TF
Adobe Acrobat Dokument 679.3 KB

In Poseidons Reich

Am Strand von Metamorfosis
Am Strand von Metamorfosis

Motorradreisende auf der griechischen Halbinsel Chalkidikí sind nahe dran: an gigantischen Machtkämpfen antiker Götter, an Naturerlebnissen vielfältigster Art, an charismatischen Einheimischen, verführerischen Speisen und ebensolchen Kurvenkombinationen.

 

"Das frühe Morgenlicht ist noch mild und taucht das Meer und die weiten Sandbuchten in sanfte Pastellfarben. Kaliméra, Chalkidiki!"

                          Michaela & Udo Staleker

 

Heftnachbestellung TF 01-2005


Chalkidiki
In Poseidons Reich
Chalkidiki - In Poseidons Reich, TF 1-20
Adobe Acrobat Dokument 570.5 KB
Besucherzaehler

Besucherzaehler

From Me To You

 

  Counter 1 zählt Besucher

  Counter 2 zählt Seitenaufrufe


Reise-Links


Bitte aufs Icon klicken!